Die Dieselstraße ist eine kurze, ruhige Straße mit vielen Bäumen.
Benannt wurde sie nach Rudolf Diesel (1858 – 1913).
Rudolf Diesel wurde als Kind bayerischer Eltern in Paris geboren.
Er war ein sehr guter Schüler.
Als Zwölfjähriger erhielt er eine Bronzemedaille für hervorragende Leistungen von der „Société Pour L´Instruction Elémentaire“.
Berühmt wurde er als Erfinder des Dieselmotors.
Diese Motoren laufen nicht mit Benzin, sondern mit einem billigeren Zwischenprodukt der Erdöl-Raffinerien, das nach dem Erfinder des Motors »Diesel« genannt wird.
Rudolf Diesel war auch sozial engagiert und wünschte sich eine bessere, gerechtere Gesellschaft.

„Von 100 Genies, gehen 99 unentdeckt zu Grunde.“

Die Olympischen Sommerspiele im Jahr 1972 machten es erforderlich eine Wohnanlage für Presse-, Rundfunk- und Fernsehreporter zu errichten.

Damals wurde hier auch die Grundschule an der Dieselstraße gebaut.

Heute befindet sich in unmittelbarer Nähe der Schule das Olympia-Einkaufszentrum, kurz OEZ.